Veranstaltungen und Projekte



"Bewegte Pause"

Bau der neuen Sporthalle



Teilnahme am Känguru-Wettbewerb

Kängurutag - 2017 [423 KB]

Musicalabend an der Schule

"Gestatten Froschkönig" [211 KB]

Juniorhelfer an unserer Schule


Besuch im Heidelberger Völkerkundemuseum

Projekt: "Interkulturelles Lernen" [978 KB]

Verkehrserziehung

Jugendverkehrsschule-Sinsheim [4.125 KB]

Weihnachtsbäckerei

Weihnachtsbaeckerei-Dez.-2016.pdf [2.994 KB]

Handballtag

Handballtag-Okt.-2016.pdf [3.241 KB]

50 Jahre Schule am Giebel

Programm

Aktionsuebersicht-Jubilaeum-.pdf [405 KB]


Forschen, Feste feiern, Freund der Schule werden, lautete das Motto des 50-jährigen Schuljubiläums der Schule am Giebel.


Nach einem kurzen musikalischen Intro präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b ihr Musical „Irgendwie Anders“, das Ramona Beck (SHS Lehrerin) Birgit Heimann und Inga Zinke, mit viel Engagement und Liebe zum Detail mit ihren Klassen vorbereitet hatten. Nach den Abschlussliedern des Schulchors „Die Giebelspatzen“ unter der Leitung von Christina Walter begrüßte Schulleiterin Susanne Amler die Gäste und lud sie ein, in die Schulgeschichte der letzten 50 Jahre seit der Grundsteinlegung einzutauchen, die in einem Bildvortrag vorbereitet wurde.

Am Ende des Festaktes luden die Klassen 2a und 2b die Gäste ein, das Schulhaus zu besichtigen und die vielseitigen spannenden Angebote in den Klassenräumen wahrzunehmen.

Das ließen sich vor allem die kleinen Besucher nicht zweimal sagen. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Klassenräume gut besucht und überall versuchten sich „kleine Forscher“ an aufregenden Experimenten. Der Fallschirmspringer Luftikus flog durch den Raum, nebenan startete man die Brause-Raketen, im Schulhof schwebten die kunterbunten Seifenblasen umher und auch das Modell eines Aufwindkraftwerkes weckte die Entdeckerlust und brachte die Kinder zum Staunen. Luftballonraketen sausten durch ein Klassenzimmer, mit Gläsern wurde musiziert und die Kraft der warmen Luft wurde durch die wundersamen Spiralen sichtbar. Die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Klassen zeigten mit Leidenschaft und Freude, welche Aktionen sie vorbereitet hatten und standen den Gästen mit ihrem Expertenwissen helfend zur Seite.

Das fantastische Jubiläum stand ganz im Zeichen des Experimentierens und Forschens. Durch das Engagement der Konrektorin, Frau Böhm-Weiser, entstand 2015 die Außenstelle der Forscherstation des Klaus-Tschira-Kompetenzzentrums für frühe naturwissenschaftliche Bildung an der Schule am Giebel. Die Forscherstation mit ihren vielseitigen Versuchen und Experimenten für Kinder bereicherte das Schulfest und sorgte für gute Stimmung.

Der Rollstuhlparcours der Stephen-Hawking-Schule begeisterte Klein und Groß. „Da kann man nachempfinden wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen. Das ist gar nicht so einfach“, beschrieb der 9-jährige Hannes die Aktion. Die Klasse 9 brachte fleißig Lose an den Mann und überraschte bei der Tombola mit vielseitigen Gewinnen, darunter auch Gutscheine für Erlebnistage in der Badewelt und im Technik Museum. Bei den Rettungsassistenten “Löwen retten Leben“, demonstrierten Schülerinnen und Schüler an Puppen Wiederbelebungsmaßnahmen. Auch für das leibliche Wohl war dank der vielen Kuchenspenden der Elternschaft gesorgt. Bei leckeren Torten und einer Tasse Kaffee konnte man sich im „Kaffeehaus“ der Schule entspannen. „Es war für uns alle ein sehr gelungener und ereignisreicher Tag, mit vielen schönen Überraschungen“, resümierte die Schulleiterin.

Jubilaeumsfeierlichkeiten.pdf [6.883 KB]

Umbau

Umbau.pdf [3.934 KB]

Grundsteinlegung

Grundsteinlegung.pdf [3.264 KB]

Chor

Chor.pdf [2.014 KB]

Fohlenmarkt 2015

Fohlenmarkt-2015.pdf [2.667 KB]

Trommelkurs

Trommelworkshop.pdf [2.001 KB]

Projekttage und Maifest 2014

Maifest 2014.pdf [8.369 KB]

Sinsheim - lokal

Nach den vorangegangenen Projekttagen präsentierten zum Maifest am vergangenen Samstag die Schüler aller Klassen in der Schule am Giebel ihre Arbeiten zu ihren Themen. Das gesamte Schulhaus war voller Aktionen und Angebote zum Mitmachen. Es konnte gespielt, gebastelt oder weiterlesen

Schulgartenprojekt

Teilnahme am Schülerwettbewerb

Zum dritten Mal nehmen die Schüler des "Schulgartenprojekts" am bundesweiten Schülerwettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft teil. Diesmal geht es um „Bienen und Biologische Vielfalt“. Unter dem Motto „Fleißige Bienen & flinke Brummer – Natur braucht Vielfalt“ beschäftigen sich einige Schülerinnen und Schüler jeden Freitag in der siebten Stunde mit dem Thema Bienen. Warum sind viele Bienen gefährdet? Was machen Bienen eigentlich im Winter? Wie können wir Bienen daheim im eigenen Garten und im Schulgarten unterstützen? Was müssen wir beachten, wenn wir ungenutzte Flächen „bienenfreundlich“ gestalten? Warum freut sich der Obstbauer über Bienen? Was geschieht, wenn immer mehr Bestäuberinsekten aussterben? Wie gefährlich ist ein Bienenstich? Wie fühlen sich Waben an?

Diese Fragen und noch viele andere werden gemeinsam mit Hilfe der bereitgestellten Bücher und Materialien beantwortet. Unsere Künstlerinnen und Künstler gestalten in der Zwischenzeit „fantastische Insekten“. Alle Teilnehmer des "Schulgartenprojekts" sind gespannt, wie unser Wettbewerbsbeitrag Anfang April aussehen wird.

Bienenparadies im Schulgarten

Bienen sind in Gefahr und damit ist auch eine Grundlage unseres Lebens in Gefahr. Es gibt immer weniger Bienen, die die Bestäubungsarbeit übernehmen können. In einigen Teilen der Welt müssen die Menschen auf die blühenden Bäume klettern und die Blüten von Hand bestäuben. Zudem belasten Pestizide den Organismus der Bienen und machen sie anfällig für Krankheiten. "Was kann von uns getan werden?" - diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Garten AG während der Projektwoche im Mai. Wie die Besucher des Maifestes sicher schon mitbekommen haben, hat sich unser Bio-Schulgarten ab sofort in ein Bienenparadies mit Insektenhotel verwandelt. Weitere Informationen zu diesem Projekt der Garten AG können sie hier herunterladen: Ein Herz für Bienen [16.068 KB]

Kredite und Überschuldung im Fach WuI

Überschuldung wichtiges Thema für Schüler
Kredite seien mit Vorsicht zu genießen, meint ein Schüler. „Wegen der Zinsen.“ Nicole Tillmann, Schulbeauftragte der Sparkasse Kraichgau, gibt ihm Recht: „Man muss sich rund um das Thema Kredit auskennen.“ In der Schule am Giebel in Sinsheim-Steinsfurt macht sie den Jugendlichen klar: „Kredite erfüllen nur ihren Zweck, wenn sie problemlos zurückgezahlt werden können." Wer ständig mehr ausgebe, als er einnehme, stehe schnell weiterlesen

Planspiel Börse der Sparkasse Kraichgau

Erfolgreiche Börsianer an der Schule am Giebel
Auch in diesem Schuljahr nahmen im Rahmen des Wahlpflichtfaches Wirschaft- und Informationstechnik wieder mehrere Schülergruppen am Planspiel Börse, das jährlich von unserem Kooperationspartner der Sparkasse Kraichgau ausgeführt wird, teil. In diesem Jahr hatten insgesamt 51 Schülerteams aus Werkrealschulen, Realschulen, Gymnasien sowie Beruflichen Schulen teilgenommen. Zwei Schülergruppen der Schule am Giebel konnten dabei, ausgestattet mit dem notwendigen Fachwissen aus dem handlungsorientierten Unterricht sowie dem notwendigen Quäntchen Glück in ihrer Anlagestrategie, ihr virtuelles Startbudget von 50.000 € so erfolgreich in Wertpapiere anlegen, dass es zu einem Platz unter den besten 20 Schülerteams reichte. Diese wurden am 09.01. zur Siegerehrung in das Cineplex Kino in Bruchsal eingeladen, wo sie neben den obligatorischen Preisen und Urkunden ein reichhaltiges Frühstücksbuffet erwartete. Im Anschluss genoss man noch bei Popcorn und Getränken den Kinofilm "Zwei vom alten Schlag", ehe sich die Schülergruppe gemeinsam mit ihrem Fachlehrer Herr Lehn wieder auf den Rückweg nach Steinsfurt machte.

5. Steinsfurter Adventssingen

Zu Kerzenlicht und Glühweinduft zog es am Samstag die Steinsfurter ins Lerchennest. Schöner hätte man sich nicht auf die Adventszeit einstimmen können. Die Schule am Giebel hatte zum 5. Steinsfurter Adventssingen eingeladen. In dem Hof des Lerchennestes weiterlesen

Zu Besuch im Figurentheater in Eppingen

Weihnachten im Koala-Land
Über 90 Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule freuten sich Anfang Dezember auf den Besuch im Eppinger Figurentheater. Gezeigt wurde "Weihnachten im Koala-Land". Das zweisprachige Stück handelte von der Begegnung zweier Kinder, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Schließlich finden jedoch beide ihren Weg... Aufmerksam und fasziniert ließen sich die Steinsfurter Grundschüler in das Land der Koala-Bären entführen, lauschten den lautmalerischen Klängen des Didgeridoos und lernten dabei noch, dass es an Weihnachten nicht auf die vielen Geschenke ankommt sondern dass es andere Dinge gibt, die uns glücklich machen können. Besonders aktiv beteiligten sich unsere kleinen Theaterbesucher an der anschließenden Fragerunde.

Den neuen Spielplan für das Jahr 2014 auf der Heimfahrt durchblätternd, meinte ein Zweitklässler "Besuchen wir 'Das Grüffelo-Kind' im März? Das würde ich gerne im Figurentheater in Eppingen sehen!" Ein unvergesslicher Theatermorgen nicht nur für die Kleinen sondern auch für Lehrkräfte und Mütter, die sich dankenswerter Weise als Begleitpersonen bereiterklärt hatten.

Besuch im Religionsunterricht

Katholische Ordensschwester zu Besuch im Religionsunterricht
Am 15.11.2013 und am 22.11.2013 war eine katholische Ordensschwester zu Besuch im katholischen Religionsunterricht der Klassen 5/6. Wir haben sie eingeladen im Rahmen der Unterrichtsreihe über den Heiligen Franz von Assisi. Franziskus war Ordensgründer. So wollten wir auch etwas über das Leben in einem Orden erfahren. Die Ordensschwester erzählte uns über ihr Leben mit Gott. Es war für alle sehr spannend. Sie berichtete über verschiedene Orden. Jeder Orden will einen ganz besonderen Aspekt von Jesus Christus in der Welt deutlich machen. Jeder Orden hat also seinen eigenen Schwerpunkt. Wir hörten den Sonnengesang des Heiligen Franziskus an und legten dazu Bilder in die Mitte rund um die Kerze. Vielen Dank an für zwei tolle Reli-Stunden! Es hat Spaß gemacht!

Die Schülerinnen und Schüler des kath. Religionsunterricht der Kl. 5/6 bei Frau Schwane

Martinstag an der Schule am Giebel

Lichterglanz am St. Martinstag
Das Wetter war genau richtig, die Stimmung heiter und fröhlich, das Ambiente konnte besser nicht sein. Das war der Martinsumzug an der Schule am Giebel, der wie jedes Jahr ein gekonntes Zusammenspiel von Feuerwehr, MV Feuerwehrkapelle, Elternbeirat und vielen großen und kleinen Laternen präsentierte:

Der Zug folgt dem geduldig wartenden Pony und dem St. Martin auf dem bekannten Weg. Die Lieder, die alle kennen, werden gesungen. Inzwischen sind die Würstchen im Topf, die Brötchen aufgeschnitten und das Schmalzgebäck bereitet. Wenn der Zug die Schule wieder erreicht, sieht man schon von weitem das Feuer und die im Lichterglanz leuchtende Schule. Alle versammeln sich um die Kapelle und lauschen den Liedern.

Einige stehen noch am Feuer und genießen den Abend. Die Würstchen sind gegessen, die Martinsmänner von den Kindern gern im Empfang genommen.

Viele Helfer sind da, um die Schule so zu verlassen wie vor einigen Stunden vorgefunden. So soll der 11. November sein. Hier ist er immer so.

Ein Erfinder ...

... besuchte im Rahmen des MNK-Unterrichts am 20. Januar 2015 die Klasse 4a

Als Entwicklungskonstrukteur auf dem Gebiet der Hydraulikfiltration hat Norbert Breusch über einen Zeitraum von 30 Jahren zahlreiche Patente entwickelt z.B. Hydraulikventile und Filterelemente für die Mobilhydraulik (Bau- und Landmaschinen sowie Gabelstapler). Auch im musikalischen Bereich gelangen ihm mehrere Erfindungen. Er entwickelte ein spezielles Perinett-Ventil mit Kunststoffkolben und besondere Mundstücke für Blechbläser. Da er auch noch komponieren kann, kamen wir in den Genuss seines „Kraichgauer Abendgrußes“, geblasen auf dem von ihm entwickelten Kurpfälzer Parforcehorn (Naturjagdhorn).

Die Klasse 4a stellte dem Erfinder zahlreiche Fragen, die er mit sichtlicher Freude beantwortete. Besonders beeindruckt waren die Viertklässler von den mitgebrachten Patenturkunden nund Erfindungen, die auch in die Hand genommen werden durften.

Und so äußerten sich Schülerinnen und Schüler nach dem Besuch des Erfinders:

„Ich fand es toll, dass er uns auf seinem Naturjagdhorn ein selbst komponiertes Stück vorgespielt hat.“ G.L.

„Schön war es, dass er sich für uns Zeit genommen hat und uns alle Fragen beantwortet hat.“ A.R. und T.S.

„Besonders hat mich beeindruckt, dass Herr Breusch so vielseitig ist und ganz unterschiedliche Sachen erfunden hat.“ M.G.

„Interessant war, dass der Erfinder uns auch einiges aus seinem Leben erzählt hat.“ T.S./A.R.

„Bemerkenswert ist für mich, dass Herr Breusch die Prämie von mehreren 1 000 € für einen Verbesserungsvorschlag der Deutschen Krebshilfe gespendet hat.“ K.R.

Wir bedanken uns bei Herrn Breusch!